Jahresbericht 2018

«nextbike» - das unkomplizierte Veloverleihsystem

Rund ums Velo passiert so einiges bei der Caritas Luzern. Da gibt es Velowerkstätten, in denen Fahrräder ohne Besitzer wieder instand gestellt werden, Velo-Ordnungsdienste in Luzern und Sursee, eine Velostation beim Bahnhof Luzern und «nextbike», das Veloverleihsystem aus Deutschland, für das die Caritas Luzern Franchisenehmerin in der Schweiz ist.

Vor sechs Jahren übernahmen die Velodienste rund 200 Velos und ein Stationsnetz, das sich über die Stadt Luzern und vereinzelt in die Agglomeration erstreckte. Die Stadt Luzern war sehr interessiert daran, dass der Veloverleih weitergeführt wurde. Eine Auflage des Leistungsvertrages «Velodienste der Stadt Luzern» war es auch, neue Tätigkeitsfelder zu erschliessen und die Eigenfinanzierung zu erhöhen. Vorerst konnte die Vermietung der Werbeflächen an den Fahrrädern ausgebaut werden.

«nextbike» für Energiestädte

Ein erster Durchbruch gelang 2016 mit der Einführung von nextbike in Hergiswil NW, die der Bevölkerung als Energiestadt Gratisfahrten ermöglichte und mit dem MitarbeitendenRad ihre Angestellten zu umweltschonendem Mobilitätsverhalten animierte. Damit war ein Damm gebrochen sowohl bei der Bevölkerung, welche eine niedere Anmeldeschwelle erhielt, wie auch den Gemeinden. In der Folge zeigten sich weitere Gemeinden mit Energiestadtlabel interessiert, das unkomplizierte Veloverleihsystem einzuführen. 2017 kamen neu Horw, Stansstad und Stans dazu, im Folgejahr dann Oberdorf, Wolfenschiessen und Sarnen. Alle diese Gemeinden und die Stadt Luzern schlossen sich zusammen und boten unter der Kampagne «take a bike» ihrer Bevölkerung freie Fahrt mit nextbike an. Die Nutzungszahlen explodierten. An Spitzentagen konnten mehr als 600 Ausleihen registriert werden. 2017 waren es in allen nextbike-Gemeinden über 81 000 Ausleihen und 2018 mit rund 152 000 Ausleihen beinahe doppelt so viele.

Sozialfirma und mehr

Nextbike generiert sinnvolle Arbeitseinsätze für Erwerbslose, die so im Rahmen eines umfassenden Systems tätig sein können. In den Betrieben der Velodienste erhalten die Erwerbslosen nebst einem gut strukturierten Tagesablauf die Möglichkeit, auch anspruchsvollere Arbeiten zu erledigen und Verantwortung zu übernehmen. Somit werden sowohl die fachlichen als auch die sozialen Kompetenzen der Erwerbslosen geschult. Mit diesen Voraussetzungen erhöhen sich die Chancen für eine Anstellung im Arbeitsmarkt.

Heute bietet nextbike über 1000 Velos an über 200 Standorten in den Kantonen Luzern, Ob- und Nidwalden und Schwyz. Dank eines zentralen Reservationssystems mit einer einfach zu bedienenden Smartphone-App ist das System einfach, flexibel und günstig. 

Weiterführende Infos

Mehr Infos zu den Velodiensten und «nextbike» finden Sie hier.

 

Seite Drucken